Kavernöses Hämangiom – Wie gefährlich ist es wirklich?

Kavernöse HämangiomeDas kavernöse Hämangiom (Kavernom) ist oft schon bei der Geburt vorhanden und entsteht auch häufig in den ersten Lebenstagen. Es ist eine hellrote bis purpurne Gefäßmissbildung, welches große kavernöse Gefäßhohlräume hat. Man untergliedert diese Form von Blutschwämmchen in „kutane“, „kutan-subkutane“ und „subkutane“ Hämangiome. Kutan bedeutet „Lederhaut“ und betrifft die oberste Hautschicht. Subkutan ist die „Unterhaut“, Fett- und Bindegwebe. Und die kutan-subkante ist eine Kombination aus kutan und subkutan. Ein kavernöses Hämangiom hat eine  Rückbildungsrate von ca. 80%. Wegen der rötlich-bläulichen Flecken, wird dieser Blutschwamm auch oft mit dem Namen „Portweinflecken“ bezeichnt.

Das kavernöse Hämangiome im Detail

Kavernöse Hämangiome enthalten oft ateriovenöse Gefäßfehlbildungen, was bedeutet, dass diese sehr stark bluten können. Hier können auch weitere Komplikationen auftreten, wie die Superinfektion: (Zweitinfektion mit einem unterschiedlichen Stamm desselben Erregers oder zu einer Koinfektion mit einem anderen Virus), eine Nekrose: (Tod einer Zelle durch Schädigung der Zellstruktur) oder eine Verbrauchskoagulopathie (Führt zu einem gesteigerten Verbrauch von plasmatischen Gerinnungsfaktoren und Thrombozyten mit anschließendem Mangel dieser Komponenten). Blutschwämmchen können in dieser Form während des Wachstums in Ihrer Extremität beeinflusst werden und sich stark verändern und sollten dann auch therapeutisch behandelt werden. Eine Komplikation des kavernösen Hämangioms ist die Ausbildung von Thromben, was ein Blutgerinnsel im Blutkreislauf ist. So genannte Thromben können zu einer Thrombose führen und tödlich enden, daher ist es ratsam sich mit einem Arzt zu beraten.

Kavernöse Hämangiome – Möglichkeiten

Therapeutisch wird bei dieser Blutschwamm-Form (Kavernöse Hämangiome) die Kryotherapie eingesetzt, sofern das Hämangiom flach und klein ist. Bei etwas größeren Hämangiomen setzt man auf die Lasertherapie. Durch die gute Behandelbarkeit und die meist eindeutigen Wachstumstendenzen wird bei kavernöse Hämangiome in der Regel immer eine Therapie verordnet. Wenn ein kavernöse Hämangiome in der Leber liegt, dann sind diese in der Regel direkt subkapsulär und sind in meistens kleiner als 2cm und haben eine blaue Farbe. Sie können aber auch im Gehirn auftreten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*