Internetratgeber zum Thema Blutschwämmchen (Hämangiom)

Willkommen bei unserem Internetratgeber zum Thema Blutschwämmchen. Diese Webseite wurde speziell für alle Fragen und zur Aufklärung rund um den Blutschwamm erstellt. Dieser gut recherchierte Ratgeber ist zwar klein, beinhaltet aber alles thematisch wichtige und wird regelmäßig mit neusten Informationen, so wie Tipps und Tricks gefüllt.

Was sind Blutschwämmchen? Woher kommen Sie und muss ich mir Sorgen machen?

Ein Hämangiom, was man im Volksmund Blutschwämmchen nennt, ist ein embryonaler Tumor der Blutgefäße. Ein Blutschwamm gilt als ungefährlich, lässt sich gut behandeln und entwickelt sich meistens im Geburtenalter. Ein embryonaler Tumor entsteht während der Organentwicklung.

Blutschwämmchen - Blutschwamm - HämangiomEin Blutschwamm hat als sekundäre Ausbildungsform oft Gefäßlumen, wie man auf dem linken Bild gut erkennen kann. Gefäßlumen sind Hohlräume in eimem Gefäß, in dem z.B. Blut fließt und der von einer Gefäßwand umgeben ist. In den meisten Fällen tritt ein Blutschwamm bei der Geburt auf und ist dann noch sehr klein. Ein Hämangiom wird in der Regel nicht größer! Nur bei 10% der Betroffenen, nimmt die Größe eines Blutschwämmchen deutlich zu. Einige Formen von Blutschwämmen treten auch erst nach dem Erreichen des 30. Lebensjahres auf. Bei 90 % aller  betroffenen Menschen, besteht kein Handlungsbedarf, außer einer jährlichen Kontrolle beim Hautarzt. In den seltensten Fällen, also bei etwa 10% aller Formen, wird eine Entfernung durch verschiedenste Therpieformen, veranlasst.

Häufigkeit eines Blutschwämmchen

Blutschwämmchen kommen häufig vor und sind in den meisten Fällen ungefährlich. In der Regel bekommt 1 Baby bei 200 Geburten einen Blutschwamm. 30% von den betroffenen Babys haben es bereits bei der Geburt. Bei 70% entwickelt es sich erst in den ersten 4 Lebenswochen.
  • Die Wahrscheinlichkeit ein Blutschwämmchen zu bekommen, liegt bei Säuglingen bei 3-5 %
  • Frühgeboren haben ein deutlich erhöhtes Risiko, 1x-10x so oft

Hämangiome sind somit die häufigste Tumorform im Kindes-/ Geburtenalter.
Dabei bekommen Frauen einen Blutschwamm zwei bis dreimal häufiger als Jungs.

Altersverteilung eines Kollektivs von Hämangiompatienten.

Lokalisation eines Blutschwämmchen

Häufigste Lokalisationen der Hämangiome der PatientenBlutschwämmchen können am ganzen Körper und an inneren Organen auftreten. In 60% der Fälle, tritt ein Blutschwamm im Kopf- und Halsbereich auf. Ein Drittel bekommt einen Blutschwamm in der Leber. Wenn man von der Angiomatose spricht, dann spricht man von einem Befall, der sehr große Flächen oder gar ganze Körperteile befällt. Ein Blutschwamm ist in der Regel bereits angeboren und zeigt mit der Zeit unterschiedliche Wachstumseigenschaften. In vielen Fällen bilden sie sich wieder zurück und entarten nicht.

Wie ensteht ein Blutschwamm?

Es ist absolut unbekannt und konnte nicht erforscht werden, woher ein Blutschwamm kommt und wie er entsteht. Es gibt nur ein paar Hinweise, die darauf hindeuten, dass die Gefäßwand-Zellen, von den kapillären Gefäßen eine gewisse Übereinstimmung mit der Plazenta in Ihrer Expression von Genen hat. Somit könnte eine Art Gendefekt vorliegen. Aber auch Hormone könnten eine Rolle spielen.

Formen – Verlauf und Therapie von Blutschwämmchen

Es gibt eine Handvoll verschiedener Formen, wie ein Blutschwämmchen auftreten kann.

 

Beeren- bzw. traubenförmiges Hämangiom

Es besteht aus geschlängelten und erweiterten Arterien und Venen. Diese Form des Blutschwamms tritt in der Regel im Kopf-, Hals- und Rückbereich auf. Diese Form des Hämangiom tritt auch auf der Netzhaut auf. (Im Auge)

Sklerosierendes Hämangiom

Diese Blutschwamm-Form tritt meistens im mittleren Leben eines Erwachsenen auf. Es ist relativ beweglich und ist mit 1cm ein großer, langsam wachsender Knoten in der Dermis (Eine Hautschicht) und Subkutis (Bindegewebe unter der Haut. Man kann sagen, dass der Tumor ein gutartig mit dem Körper wachsende Hautanomalie Die Therpie ist eine Exzision, was so viel bedeutet, wie ein chirurgisches Entfernen des Fremdkörpers.

Haemangioma planotuberosum

Hierbei handelt es sich um einen flach erhabenen, prall-elastischen und meist blau-rotem Gefäßtumor, welcher von den Gefäßen unterhalb des Papillarkörpers der Haut ausgeht. Histologisch betrachtet besteht der Tumor nur aus kleinen Blutgefäßen und unreifen Endothelien.

Angiome - Was ist ein Angiom?

Ein Angiom ist ein Gefäßknäuel, dass von gesundem Gehirn umgeben ist. Das Blut, welches vom Herzen kommt, schießt mit einer hohen Geschwindigkeit in die Venen, welches dann durch die großen Gehirngefäße strömt. Bei den Angiomen gibt es zwei Arten von Bedeutung, das Hämangiom und das Lymphangiom. Wenn man ein Angiom besitzt, was kann passieren? Alle b...

Blutschwämmchen entfernen - Was ist die beste Methode?

Nicht nur bei Babys überlegt man ob man einen Blutschwamm entfernt, auch bei Menschen ab dem 30. / 40. Lebensjahr zeigen sich oft kleine rote Knötchen auf der Haut, hier spricht man dann von sogenannten Altersblutschwämmchen . Blutschwämmchen entfernen – Meistens ist der Rücken betroffen Am häufigsten treten die Hämangiome im Rumpfbereich auf. Al...

Blutschwämmchen Formen

Bitte wählen Sie die Hämangiom/Blutschwämmchen-Form aus, für die Sie sich interessieren. Ebenfalls interessant für Sie könnte das Blutschwämmchen entfernen und Blutschwämmchen bei Babys sein.

Blutschwämmchen bei einem Baby - Was hilft wirklich?

So gut wie jedes 10. Baby kommt mit einem oder mehreren Blutschwämmchen auf dem Kopf, Hals oder Rücken zur Welt . In den meisten Fällen sind Blutschwämmchen bei Babys harmlos! Nur unter bestimmten Umständen ist es ratsam, ein Blutschwämmchen bei Babys zu entfernen . Blutschwämmchen bei Babys – Ursachen? Während das Baby noch im Bauch der Mutte...

Hämangiom der Leber - Wie gefährlich ist das Blutschwämmchen?

Blutschwämmchen der Leber sind meist harmlose und recht häufige Zufallsbefunde, die in 80% der Fälle durch die Sonographie endeckt werden. Derartige Hämangiome der Leber können einzeln oder zu mehreren an der Leber auftreten und verursachen meistens keinerlei Beschwerden. Sie machen keine Beschwerden, solange Sie eine Größe von 5cm nicht übersc...

Hämangiom in der Augenhöhle - Wie gefährlich ist das?

Ein Hämangiom der Augenhöhle (lat. Orbita, deshalb auch: Orbitahaemangiom ) ist der häufigste gutartige Tumor die bei einem Erwachsenen in der Augenhöhle auftreten kann .  Ein solcher Befund entsteht in der Regel durch einen Zufall bei einer Schädeluntersuchung und äußert sich meistens nicht durch Beschwerden. Die ersten Symptome eines Blutschwämmchen in der ...

Kapilläres Hämangiom - Was ist das und ist es gefährlich?

Ein kapilläres Hämangiom (lat. Haemangioma capillare ) besteht aus kapillären Blutgefäßen und ist mit 30-40% die häufigste Blutschwämmchen-Form. Das kapilläre Hämangiom besteht aus sehr vielen engen Kapillaren und hat meistens eine Größe von wenigen Millimetern bis hin zu einigen Zentimetern.  In dem meisten Fällen bildet sich eine hellrote erhobene Gef...

Kavernöses Hämangiom - Wie gefährlich ist es wirklich?

Das kavernöse Hämangiom (Kavernom) ist oft schon bei der Geburt vorhanden und entsteht auch häufig in den ersten Lebenstagen. Es ist eine hellrote bis purpurne Gefäßmissbildung, welches große kavernöse Gefäßhohlräume hat. Man untergliedert diese Form von Blutschwämmchen in „kutane “, „kutan-subkutane “ und „subkutane “ Hämangiome. Kutan bedeutet "Lederha...

Das Feuermal - Was ist das? Muss man es entfernen?

Zu allererst, bei einem Feuermal handelt es sich um eine gutartige Verfärbung der Haut! Eine Verfärbung, die bestimmte Stellen der Haut betrifft, welche rot bis dunkelrot werden. Es können kleine Areale oder sogar große Flächen betroffen sein, dass ist bei jedem Erkrankten inpiduell. Nach ICD-10 lautet die Eingruppierung: Q82 Sonstige angeborene Fehl...

Ein Storchenbiss - Ursachen - Diagnosen - Entfernung

Mit Storchenbiss werden die roten Hautmale im Gesicht bzw. am Hinterkopf eines Neugeborenen bezeichnet. Erfahren Sie mehr über Ursachen und Behandlung. Der Storchenbiss - kein seltenes Phänomen Ein Storchenbiss (Naevus occipitalis ) tritt bei 60 bis 70 Prozent aller Neugeborenen auf. In den meisten Fällen ist der Hinterkopf betroffen (siehe Bi...

Eine Pigmentstörung – Was ist das eigentlich?

Helle Flecken und dunkle Knoten können auf der Haut auftreten; dies ist eine Pigmentstörung. Manchmal handelt es sich lediglich um optische Schönheitsmakel, oft steckt aber auch mehr dahinter. Am besten ist es, den Hausarzt oder auch direkt den Hautarzt aufzusuchen und die Pigmentstörung genau untersuchen zu lassen. Generell treten optische Veränderungen der ...

Impressum

© Axel Bueckert - Fotolia.com © macroart - Fotolia.com © Kuebi - wikipedia.org © Syda Productions - Fotolia.com © Bernd Libbach - Fotolia.com © mkrberlin - Fotolia.com © Spectral-Design - Fotolia.com © GordonGrand - Fotolia.com © John Takai - Fotolia.com © Kzenon - Fotolia.com © Henrie - Fotolia.com © Kaarsten - Fotolia.com © Robert Knesc...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*